Blog-Kategorien: Gesundes Wohnen Gesundes Wohnen

Meine Top 4 Schattenspender-Tipps für Balkon und Terrasse

Besonders an heissen Tagen lautet die Devise: einen kühlen Kopf bewahren. 

Die Lieblingssonnenbrille und eine Kopfbedeckung sind da meist nicht mehr aus-reichend. Für ein schattiges Plätzchen auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten, probiere ich gerne etwas Neues oder Altbewehrtes aus, je nachdem wo mir gerade nach ist. Für meine Schattenspender-Tipps habe ich mir vier Alternativen rausgesucht. Mit meinem Favoriten „Der Naturbursche“ starte ich meine Vorschläge aus den vielen Möglichkeiten, die es heutzutage gibt.

Schattenspender-Tipp 1: Der Naturbursche

Mit einer schönen Pergola und Kletterpflanzen wächst ein grünes Blätterdach heran. Ein Sonnenschutz mit mediterranem Flair. Allerdings brauchen die meisten Kletterpflanzen zwei bis drei Jahre, bis das Blätterdach geschlossen ist. Also eher eine längerfristige Geschichte. Mein Favorit der natürliche Schattenspender sind Bäume im Garten mit einer schirmförmigen Krone. Mit einem Liegestuhl oder auf einer Bank lässt es sich an heißen Sommertagen darunter sehr gut aushalten. Bei uns Zuhause ist der grosse Baum mitten im Garten bei allen ein beliebter Schattenplatz für die Erholung in der Sonne. Gepflanzt werden sollte er im Herbst, damit er gut anwachsen kann.

Schattenspender-Tipp 2: Das Sonnensegel

Das Sonnensegel lässt sich schnell aufspannen und vermittelt ein echtes Urlaubsgefühl. Egal ob rechteckig, dreieckig, in Trapezform oder auf Maß nach Ihren Wünschen. Das Sonnensegel überzeugt mich durch seine verschiedenen Eigenschaften und Funktionen. Luft- und wasserdurchlässige Segeltücher eignen sich für Sonnen- und Hitzeschutz. Wasserundurchlässige Segeltücher eignen sich für Regen- und Sonnenschutz. Es ist nicht nur für den Balkon oder die Terrasse geeignet, sondern auch über dem Sandkasten oder Planschbecken im heimischen Garten, ist das Sonnensegel ein zuverlässiger Sonnenschutz für Kinder. Die Anbringung ist flexibel, ob an Bäumen, freistehenden Masten, Balkonbrüstungen, Treppengeländer oder Verankerungen im Erdboden. All das sind Punkte, die sich für die Befestigung anbieten. Für mich der flexibelste Schattenspender mit mediterranem Urlaubsflair. Bei der Vorstellung denke ich direkt an eine Hängematte, die ich darunter platzieren würde, um dann entspannt von meinem nächsten Urlaub träumen zu können… Hhmmm…

Mein Tipp: Achten Sie bei der Montage von Sonnensegeln besonders auf die Fixierung. Durch die große Fläche bietet so ein Sonnensegel eine grosse Angriffsfläche für Wind und Regen. Vermeiden Sie die Fixierung an Dachrinnen. Beachten Sie bei der Anbringung direkt am Mauerwerk, dass durch Wind und Regen ein enormer Druck entstehen kann. Durch diesen Zugdruck können Schäden und Risse im Mauerwerk entstehen, durch die dann Wasser gelangen kann.

Schattenspender-Tipp 3: Platzsparende Markisen und Faltstores

Die klassische Markisenvariante zum Ausfahren mit der Anbringung an der Hausfassade, ermöglicht es mir, auch auf schmalen Terrassen und kleinen Balkonen im Schatten zu sitzen. Bei den modernen Varianten brauche ich nicht mehr kurbeln, sondern kann ganz bequem die Markise automatisch aus- und einfahren. Alternativ gibt es die sogenannten Faltstores, sie wirken leichter und luftiger. Gerade unter einem Glasdach auf grossen Terrassen oder im Wintergarten, kann beides von Vorteil sein. Denn gerade unter Glas heizt es sich im Sommer schnell auf. Die Variante der freistehenden Markise ermöglicht auch grosse Sitzecken im Garten zu beschatten. So wird der Garten im Sommer schnell zum Wohnzimmer. Mit diesem Schattenspender kommt mir der Gedanke an die nächste Grillparty, die selbst bei einem kleinen Sommerregen am Abend geschützt ist. Also gleich mal mit der Planung loslegen.

Mein Tipp: Achten Sie beim Kauf auf den ausgewiesenen Sonnenschutz nach Standard 801. Sie schützen empfindliche Haut zuverlässig vor zu hoher Strahlungsbelastung. Egal für welchen Schattenspender Sie sich entscheiden, setzen Sie auf helle Stoffe. Sie schützen ohne zu stark zu verdunkeln.

Schattenspender-Tipp 4: Der Klassiker

Wer kennt ihn nicht, den Klassiker – der Sonnenschirm. Er schützt vor der intensiven Sonneneinstrahlung und spendet dort Schatten, wo man ihn braucht. Es gibt ihn schon lange und heute gibt es viele Lösungen für Balkon, Terrasse und Garten. Ein stabiler Fuss ist wichtig, damit der Wind den Sonnenschirm nicht erfassen kann. Vom Winde verweht, bin ich schon im Urlaub dem Sonnenschirm am Strand hinterher gelaufen, um ihn einzufangen. Halterungen gibt es in einer Vielfalt, ob aus Stahl, nostalgischem Gusseisen, aus Granit, Vorrichtungen für in die Erde oder Balkongeländer. Sonnenschirme mit einem knickbarem Mast sind besonders praktisch, da ich ihn flexibel immer der Sonne entgegen neigen kann.

Mein Tipp: Achten Sie drauf, dass Sie Ihr Zuhause auch drinnen vor der Sonne schützen. Mehr dazu und wieso die richtige Vorgehensweise wichtig für die Schimmelprävention ist, erfahren Sie in meinem Blog-Beitrag „Meine 3 Fenster-Tipps gegen eindringende Hitze an schwülen Tagen“ (19.07.2017).

FAZIT: Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei. Den für Sie optimalen Schattenspender, empfehle ich abhängig von der Wohnsituation zu wählen und was Ihnen persönlich für Ihre Bedürfnisse am meisten zusagt.

Über die Autorin:

Die verschiedenen Wege der Kommunikation und Interpretationen, begeistern mich immer wieder. Nach meiner Ausbildung und dem Studium, habe ich die klassische Kommunikation eines Franchise-Systems unterstützt und weiterentwickelt. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, wechselte ich zu ISOTEC. In unserem Blog möchte ich Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen geben und Ratschläge der Experten.