Blog-Kategorien: Schimmelpilz

Vor der Schimmelpilzschadensanierung kommt die richtige Analyse

Bei einer relativen Luftfeuchte von über 70 Prozent steigt zunehmend die Wahrscheinlichkeit, dass Schimmelpilzwachstum auftritt.

Wieso sollten Sie auch bei einem kleinen Befall einen Fachmann aufsuchen?

Schimmelpilze und Feuchte in Innenräumen erhöhen für die Bewohner das Risiko von Atemwegserkrankungen, sowie eine Verschlimmerung von den Krankheitssymptomen bestehender Asthmatiker. Schimmelpilze können ebenfalls sensibilisierend auf uns wirken und dadurch allergische Reaktionen hervorrufen.

Wie erlöst ISOTEC Sie von Ihrem Schimmelpilzproblem?

1. Schritt:

Die Schadensanalyse und Planung der Schimmelpilzschadensanierung.

Damit nicht nur der offensichtliche Schaden beseitigt wird, sondern auch die Ursache eliminiert wird, ist eine Analyse unabdingbar. Mögliche Ursachen können Kondensationsfeuchte, unzureichend getrocknete Wasserschäden, fehlende oder unzureichende Gebäudeabdichtung oder Neubaufeuchte sein. Nach der Ermittlung des räumlichen Umfangs des Schimmelpilzschadens gehen wir in die Planung der Schimmelpilzschadensanierung auf Basis der vorangegangenen Analyse.

2. Schritt:

Sofortmaßnahmen noch vor der eigentlichen Schimmelpilzschadensanierung

Um die Gesundheit der Bewohner zu schützen, wird der kontaminierte Bereich vorher schon abgeklebt, abgeschottet, abgesaugt oder ein spezielles Luftreinigungsgerät aufgestellt. Dies reduziert nicht nur die mikrobielle Belastung der Raumluft, sondern mindert den unangenehm muffig riechenden Geruch.

3. Schritt:

Aufbau einer staubdichten Abschottung

Damit sich die Schimmelsporen nicht in der Luft oder über Staub in die belastungsfreien Räume verteilt, wird eine staubdichte Abschottung aufgestellt. Fallspezifisch kommt zusätzlich ein Unterdruckgerät zum Einsatz, um einen besseren Luftaustausch zu erzielen. Die während der Schimmelpilzschadensanierung freigesetzten Stäube, können so über einen Hepa-Filter gereinigt werden.

4. Schritt:

Reinigung und fachgerechte Schimmelpilzschadensanierung

Je nach Situation wird zunächst das schimmelkontaminierte Inventar ausgeräumt und an einem geeigneten Platz gereinigt. Zu stark befallene Materialien oder Mobiliar wird ordnungsgemäß entsorgt. Das schimmelpilzbefallene Material wird abgetragen, die darunter-liegende Wandoberfläche wird mit einem besonders leistungsfähigen Schadstoffsauger abgesaugt, um die verbliebenen Schimmelpilzsporen zu binden. Anschließend erfolgt eine Feinreinigung und Desinfektionsmaßnahme, um die eventuell noch vorhandenen Pilzreste abzutöten.

5. Schritt:
Wiederherstellung der Innenräume

Nach vollständigem Abschluss der Schimmelpilzschadensanierung können vorbeugende Maßnahmen getroffen werden, z.B. das Anbringen der ISOTEC-Klimaplatte, die durch ihre klimaregulierende und schimmelpilzhemmende Wirkung, den erneuten kondensationsbedingten Schimmelpilzbefall zuverlässig verhindert. Mit speziellen Putzen, Spachteln und Farben wird die Wandoberfläche wiederaufgebaut und kann sogar farblich gestaltet werden. Die Abschottung kann entfernt werden und das feingereinigte Inventar wieder an Ort und Stelle gelangen.

Schritt für Schritt befreien wir Sie von Ihrem Schimmelpilzproblem. Mit der fachgerechten Schimmelpilzschadensanierung können Sie sich wieder bedenkenlos und ohne Sorge in Ihrem Zuhause frei entfalten.

Über die Autorin:

Sandra Frielingsdorf

Die verschiedenen Wege der Kommunikation und Interpretationen, begeistern mich immer wieder. Nach meiner Ausbildung und dem Studium, habe ich die klassische Kommunikation eines Franchise-Systems unterstützt und weiterentwickelt. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, wechselte ich zu ISOTEC. In unserem Blog möchte ich Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen geben und Ratschläge der Experten.