Blog-Kategorien: Schimmelpilz

Wie giftig ist Schimmelpilz (ugs. Schimmel) wirklich? Unser Schimmelpilz FAQ

Die letzte repräsentative Umfrage zum Thema‚ Schimmelpilz (ugs. Schimmel) in Wohnungen von immowelt.de stammt aus dem Jahr 2012. Demnach lebt jeder 6. Deutsche in einer verschimmelten Wohnung.

In 17% der deutschen Haushalte ist mindestens ein Raum von Schimmel befallen und 7 % aller deutschen Kinder leben in mit Schimmelpilz kontaminierten Räumen. Trotz dieser doch erschreckenden Zahlen glauben 9 % der Deutschen, dass Schimmelbefall keine oder nur schwache Auswirkungen auf ihre Gesundheit hat. Auch wir erleben in unserem Alltag häufig beide Extreme. Auf der einen Seite die Verharmlosung und Banalisierung, auf der anderen Seite die absolute Panik und Angst. Was ist jetzt richtig? Wie gesundheitsbedrohend ist Schimmelpilz (ugs. Schimmel) denn nun wirklich? Hier finden Sie die Antworten zu den meistgestellten Fragen in Bezug auf Schimmelpilzbefall und gesundheitliche Risiken:

Wie gesundheitsgefährdend ist Schimmel in Innenräumen?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich dazu relativ eindeutig geäußert: Bewohner von feuchten, verschimmelten Wohnungen haben ein deutlich erhöhtes Risiko, an Atemwegsinfektionen und Asthma zu erkranken.

Kann Schimmelpilz Infektionen auslösen?

Eine durch Schimmelpilz (ugs. Schimmel) hervorgerufene Infektion ist bei gesunden Menschen äußerst unwahrscheinlich. Armin Schuster, stellvertretender Leiter der Wohnmedizin/Innenraumhygiene an der Uniklinik Freiburg, meint dazu: „Der Körper ist in der Lage, die Pilze abzuwehren. Menschen mit Immunschwäche müssen aber aufpassen“.

Manche Schimmelpilze können bei einem stark angegriffenen Immunsystem, wie es bei Menschen mit Krebs, HIV oder Organtransplantation vorkommen kann, in der menschlichen Lunge wachsen und dort gefährliche Erkrankungen hervorrufen, teilweise mit tödlichen Folgen.

Kann Schimmel Allergien auslösen?

Schimmelpilz kann Allergien auslösen, die sich wie Asthma oder Heuschnupfen äußern. Das Risiko, an solch einer Allergie zu erkranken, ist bei Menschen, die schon an Heuschnupfen oder Neurodermitis leiden, erhöht.

Gibt es verschiedene Schimmelpilzarten?

Es gibt eine sehr große Vielzahl an verschiedenen Schimmelpilzarten, welche unterschiedliche Eigenschaften haben. Sie werden unterschieden z.B. in der Sporen-Flugfähigkeit oder toxischen Eigenschaften. Durch biologische Untersuchungen kann festgestellt werden um welche Schimmelpilzarten es sich handelt.

Macht ein kleiner Schimmelfleck in der Wohnung krank?

Haben Sie in der Wohnung einen kleinen, daumengroßen Schimmelfleck, ist noch nicht von einer Gesundheitsgefährdung auszugehen. Für das Umweltbundesamt gilt ein Befall ab 0,5 m² als gesundheitsgefährdend; ein solcher Befall sollte von einem Fachunternehmen mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen entfernt werden.

Generell gilt: Je größer der Befall durch Schimmelpilze, desto kritischer ist die Situation.

Ist der Schimmelgeruch schon gesundheitsgefährdend?

Generell kann kein Zusammenhang zwischen Geruch und Gesundheitsgefährdung hergestellt werden. Es gibt nämlich auch Schimmelpilze (ugs. Schimmel), die nicht riechen und trotzdem schädlich sind.

Der typische modrige Schimmelgeruch - auch als Kellergeruch bekannt - entsteht durch Aussonderung flüchtiger Substanzen der Schimmelpilze. Die Konzentration ist meist zu gering, um toxisch zu wirken.

Wir stellen aber immer wieder fest, dass sich viele Menschen durch den Geruch sehr belästigt fühlen und auch das zu körperlichen Reaktionen und Erkrankungen führen kann.

Fazit

Auch wenn für gesunde Menschen die Gefährdung durch Schimmel eher gering ist, sind sich alle Experten einig: Schimmelpilz hat in Wohnungen nichts zu suchen und muss entfernt werden. Hierbei gilt: Je größer der Befall, desto größer die gesundheitlichen Risiken.

Ein Schimmelpilzbefall unter 0,5 m² kann von gesunden Menschen mit den nötigen Schutzmaßnahmen selbst entfernt werden. Bei größerem Befall oder bei chronischen Erkrankungen der Atemwege oder einer Immunschwäche sollte immer eine Fachfirma beauftragt werden.

 

 

Lars Bobach

Sachverständiger für Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden (DHBV) Ich habe meinen ISOTEC-Fachbetrieb 2004 gegründet.  Meine jahrelange Erfahrung im Bereich Feuchtigkeits- und Schimmelpilzsanierung gebe ich hier im ISOTEC-Blog weiter. Die vielen erfolgreichen und nachhaltigen Sanierungen sprechen für die ISOTEC-Gruppe und die individuellen Sanierungskonzepte, die dahinter stecken.