0800 56 48 34
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Blog

Hitzewelle in Deutschland – Segen oder Fluch?

Für die Einen ein Sommermärchen, für die Anderen existenzbedrohende Zustände.

Steht uns ein weiterer Jahrhundertsommer bevor? Das Mittelmeerklima heizt Deutschland ein.

Dürre und Hitze bestimmen den deutschen Sommer 2018. Die Hitzeperiode in Deutschland hält jetzt schon eine Weile an. Vor allem ist es in den letzten Monaten sehr trocken. Das Umweltbundesamt appelliert an die Politik und warnt nach 2003 vor einem nächsten Jahrhundertsommer. 

Die Gewinner und Verlierer der Hitzewelle in Deutschland

Dürre und Hitze im ganzen Land

Trockene Steppen, Staub und die ein oder andere „Fata Morgana“ von Regenfällen in unseren Gedanken – Jetzt können wir erahnen, wie es sich in der Wüste anfühlt zu leben. Die Verlierer der wüstenähnlichen Landschaft in Deutschland sind besonders die Landwirte, sie leiden stark unter der extremen Trockenheit. Das Umweltbundesamt fordert bei der Politik Hitze-Aktionspläne und ein schnelleres Vorankommen in der Klimapolitik. Die Ernteeinnahmen vieler Bauern sind gefährdet, statt grüne Wiesen und mannshohe Felder, herrscht Dürre und ein wüstenähnliches Landschaftsbild. So finden auch die Weidentiere keine Nahrung, statt-dessen müssen die Bauern zusätzlich noch in teures Winterfutter investieren. Die Folgen können in vielen Fällen höhere Preise für uns Endverbraucher bedeuten.

Die Hitzewelle in Deutschland hinterlässt wüstenähnliche Landschaftsbilder.

Der mangelnde Niederschlag fordert auch die vielen örtlichen vor allem freiwilligen Feuerwehrleute. Waldbrände stehen an der Tagesordnung und bedrohen ganze Dörfer. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor akuter Waldbrandgefahr, ein Funke reicht derzeit aus, um ein Feuer zu entfachen. In den Städten wird die Feuerwehr zum „Gärtner“ umfunktioniert, damit die Bäume und Pflanzen gewässert werden.

Die meisten Flüsse und Seen haben Niedrigwasser, Atom-Kraftwerke müssen gedrosselt werden, Infrastrukturen wie Flughäfen und Autobahnen werden beschädigt, der Schifffahrtsverkehr ist stark eingeschränkt und Passagiere müssen aus Zügen befreit werden, weil die Klimaanlagen nicht funktionstüchtig sind. All das sind die Nebenwirkungen der akuten Hitzewelle in Deutschland. Dazu kommen Kreislaufprobleme durch die anhaltende Hitze, gerade in den Städten. Vor allem älteren Menschen macht die Hitze zu schaffen und allen die bei diesen Temperaturen nicht genügend auf ihren Flüssigkeitshaushalt achten.

Sommer, Sonne, Mittelmeerklima

Aber es gibt auch positive Auswirkungen auf die Wirtschaft in Deutschland. Gerade nach dem eher bescheidenen Sommer 2017, können Eisdielen, Biergärten und Freibäder dieses Jahr wieder aufatmen. Der MDR berichtet, dass viele Bäder jetzt schon 50 Prozent mehr Besucher haben, als im letzten Jahr. Aber auch Verkäufer von Sonnenschutzmitteln, Sonnenschirmen, Ventilatoren, Klimageräten, Planschbecken bis hin zum heimischen Pool, profitieren von der anhaltenden Hitzewelle in Deutschland. Manche Menschen in Dachgeschosswohnungen, sollen schon fast einen "Ventilatoren-Park" haben... :)

Volle Strände an Nord- und Ostsee fordern die DRLG. Ungesicherte Binnengewässer erhöhen das Ertrinkungsrisiko.

Der Tourismus an deutschen Stränden boomt. Die Familien, die dieses Jahr Urlaub im heimischen Garten oder innerhalb von Deutschland machen, genießen einfach nur das Mittelmeerklima. Die Strände an der Ostsee haben gerade soviel Publikum, wie sonst die Strände auf der spanischen Lieblingsinsel der Deutschen. Für die DLRG ist dieser Sommer eine große Herausforderung. Viele Menschen suchen ihre Abkühlung im Meer oder nahegelegenen Seen. Doch viele unterschätzen die Strömungsverhältnisse und verhalten sich leichtsinnig, aber auch die Risikobereitschaft und Selbstüberschätzung sind eine der Hauptursachen für Ertrinken. Laut der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ereignen sich die meisten Fälle an ungesicherten Badestellen vor allem an Binnengewässern. Insgesamt sind rund 280 Menschen innerhalb der ersten sieben Monate ertrunken, davon 250 in Flüssen, Seen, Teichen und im Kanal. Die anhaltend hohen Temperaturen und das schöne Wetter zieht die Menschen an jede Wasserstelle und sorgen in diesem Sommer für mehr Ertrinkungsfälle. Das Ostseebad Dahme in Schleswig-Holstein ist meine zweite Heimat. Daher kenne ich die Fälle der aufs Meer getriebenen Luftmatratzen und Schwimmtiere nur zu gut. Die DLRG warnt die Eltern davor, selbst aktiv zu werden, statt sie um Hilfe zu rufen, da hier in vielen Fällen die eigentlichen Retter nachher die verunglückten Opfer sind. Nicht nur auf den Türmen, sondern auch zu Wasser auf den Booten fährt die DLRG am Strand auf und ab, um für die Sicherheit der Badegäste zu sorgen.

Fazit: Die Hitzewelle in Deutschland ist Segen und Fluch zugleich. Die sonnigen Seiten geben uns eine höhere Lebensqualität und einfach ein tolles Sommerfeeling. Die Schattenseiten des Klimas bedrohen Existenzen, unsere Infrastruktur und in manchen Fällen unsere Gesundheit. Ich empfehle Ihnen die schönen Seiten zu genießen, aber geben Sie sich nicht jeder Fata Morgana hin, auch wenn sie vielleicht verlockend ist.

Die Hitzewelle in Deutschland nutzen wir bei ISOTEC für ein Familien-Sommerfest.

Wir bei ISOTEC nutzen die heißen Sommertage für ein Sommerfest. Ob in der Zentrale oder in vielen unserer ISOTEC-Fachbetriebe, der Sommer ist für ein schönes Familienfest mit Grill und einer herrlichen Wasserabkühlung bei diesem Wetter genau das Richtige.

Über die Autorin:

Sandra Frielingsdorf

In der Freizeit finde ich den Sommer, der endlich auch mal wieder einer ist, super. Aber im Büro, ab der späten Mittagszeit, wünsche ich mir manchmal auch ein ordentliches Sommergewitter mit Regenschauern, damit die Luft mal wieder etwas abkühlt. Gegen die Hitze wende ich den ein oder anderen Tip aus den 10 Abkühlungstipps aus meinem letzten Blog-Beitrag an. 

Beliebte Artikel