0800 56 48 34
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Den Balkon richtig reinigen: 5 wichtige Tipps

Den Balkon richtig reinigen: 5 wichtige Tipps

So verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Balkonoberfläche

Mit der richtigen Reinigung verlängern Sie die Lebensdauer Ihres Balkones

Putzen gehört sicher nicht zu den grössten Freuden im Leben, dennoch lohnt es sich an manchen Stellen besonders. Das Sauberhalten der Innenräume ist für viele ein fester Bestandteil der wöchentlichen Routine, allerdings gibt es auch Stellen, die nicht unsere regelmässige Aufmerksamkeit bezüglich der Sauberkeit erfahren. Eine dieser Stellen ist der Balkon. Da wir Balkonflächen oft nicht täglich nutzen, schieben wir die Reinigung oft vor uns her. Doch um die Lebensdauer Ihrer Balkonoberflächen zu verlängern, sollte die Reinigung dieser Flächen nicht vernachlässigt werden. Wir haben einige wichtige Tipps, wie Sie Ihren Balkon richtig reinigen, für Sie zusammengetragen:

  1. Präventiv Schmutz vermeiden
  2. Raue Oberflächen
  3. Glatte Oberflächen
  4. Schäden durch Balkonpflanzen und Holzkohlegrills
  5. Fettflecken

Denn auch die schönsten Balkonoberflächen verschmutzen mit der Zeit durch Witterung und Nutzung. Ausserdem besteht die Gefahr, dass organische Substanzen, wie verrottendes Laub, bräunliche Verfärbungen auf der Oberfläche erzeugen. Diese Rückstände sollten regelmässig entfernt werden, da ansonsten die Verfärbungen dauerhaft bestehen bleiben können. Die richtige Reinigung ist auch immer abhängig von dem vorhandenen Belag.
 

Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten bei der Oberflächengestaltung von Balkon

1. Präventiv Schmutz vermeiden

Wie oft und wie intensiv Sie die Balkonoberflächen reinigen sollten, hängt natürlich massgeblich vom Schmutzanfall ab. Vor allem Schmutz, der durch die eigene Nutzung, beispielsweise Schmutz an Schuhen, die Oberfläche verunreinigt, kann präventiv durch Anpassung des eigenen Verhaltens leicht verhindert werden.

Dadurch steigt die Lebensdauer der Oberfläche und der Reinigungsaufwand wird gesenkt. Helfen könnte hier beispielsweise die Anschaffung von Fussmatten, die vor Balkontüren platziert werden, um Schmutz von Schuhen zu entfernen.

2. Raue Oberflächen (Coloritquarz, Marmorkiesel)

Für die grobe Reinigung der Oberfläche bietet sich ein Besen mit Gummiborsten (Friseurbesen) an. Als Reinigungsmittel können haushaltsübliche Mittel verwendet werden. Lauwarmes Wasser mit normalem Spülmittel reichen in vielen Fällen zur Reinigung aus. Besonders empfehlen wir hier die Reinigungsprodukte der HOTREGA® GmbH (www.hotrega.de). Zusätzlich zu der regelmässigen Reinigung mit Reinigungsmittel sollten raue Oberflächen einmal jährlich mit einem Dampfstrahler gereinigt werden. Hierzu sollte ein verdünntes Reinigungsmittel verwendet werden.

Wichtig:

  • Temperatur darf +50°C nicht überschreiten
  • Druck darf 50 bar nicht übersteigen
  • Kopf der Wasserlanze muss 50 cm von der Oberfläche entfernt sein
  • Keine lösemittelhaltigen Reinigungsmittel verwenden

Bei grobem und fest haftendem Schmutz muss die Oberfläche mit einem Schrubber bearbeitet werden, solange diese noch nass und seifig ist.

3. Glatte Oberflächen (Beschichtung mit Colorchips)

Glatte Oberflächen können genauso, wie Fussböden im Innenbereich mit haushaltsüblichen Reinigern gesäubert werden. Auch bei diesem Oberflächenbelag empfiehlt sich eine jährliche Reinigung mit dem Dampfreiniger. Beachten Sie hier die Besonderheiten, die bereits im Punkt 2 beschrieben worden sind.

4. Schäden durch Balkonpflanzen und Holzkohlegrills

Balkonpflanzen und Holzkohlegrills können Schäden an der Balkonoberfläche anrichten

Viele Balkonbesitzer verschönern Ihren Balkon mit Pflanzen und Blumen, oder bauen sogar Gemüse oder Kräuter an. Wichtig zu beachten ist, dass bei Blumentöpfen, die am Boden offen sind, unbedingt ein Übertopf oder eine Auffangschale verwendet werden sollte. Dadurch kann verhindert werden, dass überschüssiges Giesswasser die Oberflächen verschmutzt und sich keine organischen Materialen in ggf. vorhandenen rauen Oberflächen ansammeln können.

Bei der Nutzung von Holzkohlegrills auf dem Balkon, sollten sie darauf achten, dass keine glühende Kohle auf die Oberfläche gelangt. Dadurch kann es zu Verfärbungen oder sogar zur Beschädigung der Nutzschicht kommen.

5. Fettflecken entfernen

Im Idealfall haben Sie einen versiegelten Holzboden oder eine glatte Oberfläche mit einer Versiegelung, denn da können Sie Fettflecken mit einem Papiertuch abwischen. Bei einem Plattenbelag, rauen Oberflächen oder nicht versiegelten Oberflächen ist vor allem Eile geboten.

Sollten Sie versuchen, Fettflecken erst ein paar Stunden nach ihrer Entstehung zu entfernen, dann ist mit grosser Wahrscheinlichkeit das Fett schon in die Poren des Belages eingedrungen und hinterlässt unschöne Flecken. Es gibt Reinigungsmittel, die auch hartnäckige Verschmutzungen beseitigen können, doch Sie sollten diese, vor der Anwendung, an einer verdeckten Stelle am Balkon testen, ob diese das Material nicht angreifen und weitere Schäden anrichten.

Fazit

Verunreinigungen am Balkon durch Witterungen sind nicht zu vermeiden, doch Sie können präventiv möglichen Verschmutzungen durch die eigene Nutzung vorbeugen. Somit können Sie die Lebensdauer Ihrer Balkonoberfläche verlängern und Sie sparen Reinigungsaufwand. Die richtige Reinigungsmassnahme sollten Sie stets auf die Art Ihres Bodenbelages abstimmen.

Sie ist unser System der Balkonsanierung aufgebaut