0800 56 48 34
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Drainagerohre aus Kokos

Drainagerohre aus Kokos

Drainagerohr ist nicht gleich Drainagerohr. Neben bereits vielen verschiedenen Unterschieden beim eigentlichen Rohr gibt es ebenfalls Unterschiede bei der Ummantelung von Drainagerohren. Die zwei beliebtesten Ummantelungen sind Vlies und Kokos. Im Folgenden erfahren Sie alles rund um das exotische Drainagerohr mit einer Ummantelung aus Kokos.

Alles rund um Drainagerohre aus Kokos erfahren Sie hier:

Ein Drainagerohr sollte stets gut geschützt sein, denn nur so kann es ohne äusserliche Einflüsse das gewünschte Objekt entwässern. Neben der Möglichkeit es durch spezielles Vlies zu schützen, gibt es ebenfalls die Variante eines Schutzes aus Kokos, die es bereits fertig, inklusive der Schutzschicht zu kaufen gibt.

Vor- und Nachteile von Drainagerohren aus Kokos:

Vorteile von Drainagerohre aus Kokos:

  1. Die Ummantelung aus Kokos dient in erster Linie als Schutz vor eindringlicher Bodenteile wie z.B. Sand, Schlamm oder andere Verschmutzungen.
  2. Die Kokosfasern ermöglichen ein kontrolliertes Durchdringen des Wassers.
  3. Allgemein wird die Wasseraufnahme durch die Ummantelung aus Kokos erhöht und das Zusetzten geschlitzter Rohre durch Schlamm oder andere Verschmutzungen vermieden.

Nachteile von Drainagerohre aus Kokos:

  1. Dadurch, dass Kokos ein Naturprodukt ist, bleibt das verrotten nach gewisser Zeit nicht aus.
  2. Sofern es so weit gekommen ist, werden die einmalig so effizienten Kokosfasern zu Humuserde.
  3. Die Folge daraus: Die Schlitze im Drainagerohr können sich durch Schlamm oder andere Verschmutzungen zusetzen und nehmen demnach weniger Wasser oder im schlimmsten Falle, gar kein Wasser mehr auf.

Was tun bei Verrottung von Kokos?

Der Vorgang der Verrottung von Kokosfasern auf Drainagerohren ist nicht vermeidbar, da Kokos ein Naturprodukt ist und sich mit der Zeit zu Humuserde entwickelt. Grundsätzlich ist die Verrottung, sofern das Drainagesystem dennoch einwandfrei funktioniert, nicht tragisch. Doch dies wird kein Dauerzustand sein. Ist also der Fall einer Verrottung eingetroffen – dies wird in einem Zeitraum von zwei bis sechs Jahren der Fall sein, sollten Sie schnellstmöglich einen Experten zuraten ziehen und die Drainagerohre Warten und Durchspülen lassen. Denn lediglich so kann man feststellen, ob das Drainagesystem weiterhin funktionsfähig ist oder ob es ausgetauscht werden muss.

Einsatzzweck von Drainagerohren aus Kokos:

Drainagerohre mit einer Ummantelung aus Kokos können in vielen Bereichen angewendet werden. Bevorzugt werden sie jedoch im Garten- und Landschaftsbau, Sportplatzbau als auch im landwirtschaftlichen Bereich eingesetzt, jedoch nicht zur Dränung von Gebäuden.

Fazit: Drainagerohre mit einer Ummantelung aus Kokos

Lassen Sie sich bei der Wahl der passenden Drainagerohre und Ummantelung von renommiertem Fachpersonal beraten. Jedoch kann man allgemein festhalten, dass es sinnvoll ist, auf eine Rohrdrainage mit einer Ummantelung aus Kokos zu verzichten und sich auf eine langfristige und vor allem sichere Variante wie Beispielweise eine Ummantelung aus Vlies zu entscheiden. Zwar bietet eine Ummantelung aus Kokos einen äusserst guten Wasserdurchlauf, jedoch werden weder Vlies noch Filterschläuche verrotten und auf die Dauer gesehen ein besseres Ergebnis erzielen können. Grundsätzlich muss aber beachtet werden, dass eine Drainage keine Abdichtung ersetzt. Ohne eine funktionstüchtige Abdichtung hat eine Drainage keinen Nutzen.

Drainagerohre ausschliesslich von Experten verlegen lassen

Tagtäglich erreichen uns Kontaktaufnahmen von Laien, die aufgrund zu hoher Kosten, eine Drainage selbst in die Hand genommen haben und nun doch die Hilfe eines Fachmannes benötigen. Ob Drainagerohre mit einer Ummantelung aus Vlies oder aus Kokos, die Verlegung des Drainagesystems ist ausschliesslich von Experten zu empfehlen.

FAQ Drainagerohr aus Kokos

• Wo gibt es Drainagerohre aus Kokos?

Drainagerohre mit einer speziellen Ummantelung aus Kokosfasern werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten. Dabei handelt es sich um sehr flexible gelbe Vorfilterrohre die mit Kokosfasern vollständig ummantelt werden. Es gibt sie in Ausführungen zwischen 50 und 200 DN mit einer Standardschlitzbreite von 1,2 mm.

• Wie tief sollte ein Drainagerohr verlegt sein?

Der Graben in der die Rohrdrainage verlegt werden soll, sollte eine Tiefe von ca. 60-80 cm vorweisen können. Zudem sollte der Graben einen Abstand von ca. 50 cm vom eigentlichen Objekt haben. Nur so ist eine Rohrdrainage gemäss der Norm möglich.

• Wie werden die Kokosfasern an dem Drainagerohr befestigt?

Die Kokosfasern werden mit zusätzlichen Kunststofffäden an dem jeweiligen Drainagerohr befestigt. Durch die Kunststofffäden erhält die Ummantelung aus Kokos einen längeren und stabileren Halt.