0800 56 48 34
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Abdichtungen
ISOTEC.Abdichtungen

Nachhaltiger Schutz vor

Feuchte und Schimmelpilz

Auswirkungen von Feuchteschäden

Feuchteschäden an Gebäuden beeinträchtigen nicht nur das äussere Erscheinungsbild. Die substanzzerstörende Wirkung von Feuchte mindert den Wert eines Gebäudes und treibt die Heizkosten in die Höhe. Neben den Auswirkungen auf den Menschen, schädigt Feuchte auch die Bausubstanz eines Gebäudes, und mindert so den Wert der Immobilie.

Aus Wasserdampf und/oder flüssigem Wasser resultieren substanzzerstörende Quell- und Schwindprozesse im durchfeuchteten Baustoff. Zur physikalischen Schädigung zählen Frostabplatzungen oder thermisch bedingte Dehnungsprozesse. Ein Beispiel: Die Aussenflächen von Aussenmauern eines Gebäudes sind naturgemäss erheblichen thermischen Schwankungen ausgesetzt. In Frostperioden entstehen bei durchfeuchtetem Mauerwerk Sprengdrücke. Sie werden durch gefrierendes Wasser in den äusseren, oberflächennahen Baustoffporen des durchfeuchteten Wandquerschnitts verursacht. Bei gipshaltigen Baustoffen bewirkt Feuchte ein Quellverhalten, verursacht z. B. durch Kondensation auf Wandinnenputzen.

Beide Prozesse führen zu einer allmählichen Zerstörung der Baustoffoberflächen und somit zu einer kontinuierlich fortschreitenden Schädigung der Bausubstanz.

ISOTEC-Systemlösungen Abdichtung im Überblick

1. Horizontalsperre

Bei kapillar aufsteigender Feuchte kommt unsere ISOTEC-Horizontalsperre zum Einsatz. Bei diesem Verfahren wird unser Spezialparaffin in die zuvor getrocknete Wand injiziert. Dort bildet es einen Sperrriegel, der das kapillare Aufsteigen von Feuchte dauerhaft und sicher um nahezu 100% reduziert.

Mehr zur ISOTEC-Horizontalsperre

2. Innenabdichtung

Ermöglicht es die Bauweise nicht, dass eine Abdichtung von aussen aufgebracht werden kann, oder Sie wünschen keine Erdarbeiten in Ihrem Aussenbereich, gewährleistet unsere ISOTEC-Innenabdichtung eine zuverlässige Abdichtung von innen. So können Kellerräume auch ohne Erdarbeiten abgedichtet und hochwertig genutzt werden.

Mehr zur ISOTEC-Innenabdichtung

3. Aussenabdichtung

Bei seitlich eindringender Feuchte ist eine flächige Abdichtung im erdberührten Bereich des Hauses erforderlich. Hierzu wird die betroffene Wandfläche sicher von aussen mit unseren mehrschichtigen Aussenabdichtungssystemen ISOTEC-Kombiflexabdichtung bzw. ISOTEC-VAS abgedichtet.

Mehr zur ISOTEC-Aussenabdichtung

4. Rissinjektion / Flexband

Wasserführende Risse in Betonbauteilen werden durch unsere ISOTEC-Rissinjektion verschlossen. In die Risse wird mit Druck ein Spezial-Harz gepresst. Durch diese Injektion ist der Riss mit dem Harz verschlossen. Dieses Verfahren wird bei sich bewegenden Rissen und Fugen mit dem ISOTEC-Flexbandsystem kombiniert.

Mehr zur ISOTEC-Rissinjektion / Flexband

Reportage

Umfassende Feuchteschäden auf fast 200 m²

Werterhalt durch eine Sanierung im Kellergeschoss eines um 1900 gebauten Dreifamilienhauses. Die Kellerräume, sowie der Kellerboden, wiesen bereits Folgen eines Feuchteschadens auf, welche zur Ausbreitung von Schimmelpilz geführt haben. Die Sanierungsgeschichte begann schon mit dem Vorbesitzer. Als dieser den Entschluss fasste, das Objekt zu verkaufen, wollte er noch den Schimmelpilz beseitigen lassen. Eine Analyse durch den ISOTEC-Fachbetrieb zeigte schnell, dass der Schimmelbefall nur „die Spitze des Eisbergs“ war. Das Objekt hatte mit typischen, für Bauwerke vor den 70er Jahren, verbreiteten bauwerklichen Schwächen zu kämpfen. Aus wirtschaftlichen Gründen entschied sich der Vorbesitzer jedoch nur für die Entfernung des Schimmelpilzes.

Nach Veräusserung der Liegenschaft entschloss sich der in der Immobilienbranche bewanderten Neueigentümer, das fast 200 m² grosse Kellergeschoss mit vier Räumen vollständig sanieren zu lassen. In verschiedenen Etappen und über circa acht Wochen verteilt, führte der ISOTEC-Fachbetrieb die verschiedenen Sanierungen durch. Aufgrund der unterschiedlichen Feuchteursachen nutzte man eine Kombination aus mehreren Gewerken. Gegen die seitlich eindringende Feuchtigkeit musste das Objekt von aussen – sowie von innen abgedichtet werden. Kombiniert wurden diese beiden Sanierungskonzepte mit einer Horizontalsperre gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit. Des Weiteren wurden die beiden grossen Räume mit Klimaplatten ausgestattet und für die geplante höherwertige Nutzung als Hobby- bzw. als Sportraum fitgemacht. Mit der Kellerbodensanierung hat die Gesamtmassnahme ihren Abschluss gefunden.

Die Sanierung im Video