052 551 06 55
Scheibli_Abdichtungssysteme_Humlikon
Abdichtungssysteme Scheibli AG
Blog

Grillsaison: Grill-Must-haves und Tabus

Gehört Grillen für Sie zum Sommer dazu? Lesen Sie die Must-haves und Tabus.

Gehört Grillen für Sie zum Sommer dazu? Lesen Sie die Must-haves und Tabus.

Aber wie heisst es denn? Grillen oder Barbecue?

Grillen auf dem Balkon

Der grösste Unterschied zwischen typischem Grillen und dem trendigen Barbecue (BBQ) ist der Faktor Zeit. Beim typischen Grillen kommt meist Grillwurst und Fleisch auf den Grill und wird schnell bei hoher Temperatur direkt über der Flamme zubereitet. So ist das Grillgut innerhalb weniger Minuten verzehrbereit. Beim BBQ hingegen wird das Fleisch langsamer, bei niedrigerer Temperatur zubereitet und damit schonender für das Grillgut. Spareribs und Pulled Pork sind nicht mehr wegzudenken. So wie nicht mehr nur Bratwurst, Bauchspeck und Nackensteaks auf dem Grill landen, sind auch die Beilagen längst überholt. Als Beilagen werden nicht mehr nur Brot mit Kräuterbutter, Kartoffel- und Nudelsalat gereicht. Auch viele Beilagen werden auf dem Grill zubereitet. Maiskolben, geröstetes Brot, Gemüsespieße, gefüllte Champignons oder kleine marinierte Kartoffeln auf der Grillschale. Bei der heutigen Vielfalt sprechen wir von einem Grillerlebnis, für das es eigene Geschäfte, in denen es alles Notwendige und noch viel mehr aus dem BBQ und Grillhimmel zu bestaunen gibt, gibt.

Egal ob Grillen oder BBQ, mit den Grill-Must-haves sind Sie bestens ausgestattet und mit den Grill-Tabus vermeiden Sie ein paar der häufigsten Fehler beim nächsten Grillen mit der Familie.

Grill-Must-haves oder die 5 wichtigen Grill-Accessoires

Grillzange als wichtiges Grillwerkzeug

1. Die Grillzange als Allrounder

Mit der Grillzange wird das Grillgut gedreht und gewendet. Sie sollte gut in der Hand liegen und eine vernünftige Länge haben, damit man sie mit einer Hand bedienen kann. Bitte verwenden Sie nicht die kleine Kunststoffzange aus der Küche, sondern eine Grillzange aus Edelstahl. Arbeiten Sie mir einer Grillzange und nicht mit einer Grillgabel, können Sie den Grillfehler Nr. 1 schon mal abwenden.

Grill richtig reinigen

2. Hochwertige Grillbürste

Damit das nächste Grillen wieder schmackhaft ist, sollte das Grillrost direkt nach dem Grillen gereinigt werden. Wenn das Rost noch warm ist, lassen sich Fett und andere Rückstände am besten entfernen. Dafür dient die Grillbürste mit einem langen Stiel und ein Grillreiniger oder Fetttrennspray.

3. Grillthermometer

Gerade bei Roastbeef, Pulled Pork und anderen leckeren Grilltrends, die über eine längere Zeit garen müssen, können Sie mit einem Grill- und Fleischthermometer die Kerntemperatur überwachen. So kann das Grillgut auf den Punkt zubereitet werden.

 

sicher grillen mit Grillhandschuh

4. Feuerfeste Grillhandschuhe

Mit dem Grillhandschuh können Sie den Anzündkamin bei einem Kohlegrill sicher bedienen und jederzeit das Grillrost mit der Hand verstellen, falls es notwendig ist. Er sollte auch den Unterarm vor Hitze und Funken schützen, achten Sie deshalb auf einen längeren Schaft. Oft ist er aus Leder, hitzebeständigem Stoff oder Silikon. Sie sollten vor allem gut mit ihm greifen können.

5. Der Grillpinsel

Der Unterschied zu einem gewöhnlichen Pinsel aus der Küche ist vor allem die Hitzebeständigkeit. Mit dem langen Stiel aus Edelstahl, können Sie auch während des Garvorgangs sicher das Fleisch nochmal marinieren. Die Borsten aus Silikon lassen sich besonders gut reinigen, ein großer Vorteil gegenüber einem Naturhaarpinsel.

Abdeckhaube für den Grill

Vielleicht landet jetzt das ein oder andere nützliche Grill-Accessoires auf Ihrer Einkaufsliste. Vergessen Sie dabei nicht eine Abdeckhaube, um Ihren Grill zu schützen. Mit den folgenden Tipps vermeiden Sie 5 der häufigsten Fehler beim Grillen.

 

Grilltabus oder die 5 häufigsten Fehler

Fettauffangschale für den Grill

1. Das Fleisch anstechen

Die Grillgabel gehört zum überflüssigen Grillzubehör. Denn mit ihr wird einer der häufigsten Fehler begangen. Mit ihr wird das gute Grillgut angestochen, um es zu wenden und der Fleischsaft tritt so heraus. Eine trockene Schuhsohle ist vorprogrammiert, denn das Grillfleisch trocknet durch den Verlust des wertvollen Bratensafts unnötig aus. Überflüssiges Fett tropft unter anderem innen am Deckel runter auf den Boden. Damit der Balkon oder die Terrasse nicht durch das tropfende Fett dauerhaft verunreinigt werden, gibt es im Fachhandel Auffangschalen, die sich ganz einfach anhängen lassen.

2. Zu häufiges Wenden

Am besten wird das Grillgut mit der Grillzange gewendet, damit wird der Fehler Nr. 1 schon mal vermieden. Damit das Fleisch zart und saftig bleibt, sollte es möglichst selten, im Idealfall nur einmal gewendet werden.

Grillgut richtig zubereiten

3. Vollgepacktes Grillrost

Alle möchten ihr Lieblingsgrillgut sofort auf den Grill legen. Am besten alles auf einmal. Dabei liegt das Grillgut viel zu nah nebeneinander und die unterschiedlichen Garzeiten werden ebenfalls ausser Acht gelassen. Manche Grills verfügen über mehrere Temperaturzonen oder man schafft bei einem Kohlegrill selbst die unterschiedlichen Temperaturzonen, indem man die Grillkohle treppenförmig schichtet, dabei hat die oberste Stufe die meiste Hitze. Manchmal muss man sich auch einfach ein bisschen gedulden.

Grill mit Aluschale, statt auf Alufolie

4. Grillen auf Alufolie

Die Alufolie und Aluschalen sieht man zwar auf vielen Grills, aber zu empfehlen ist das nicht. Das beliebte Grillzubehör stoppt die Hitze und führt dazu, dass das Grillgut an ihnen festkleben bleibt. Auch aus Umweltaspekten ist die Anschaffung eines langlebigen Ersatzes sinnvoll. Als Alternative dienen Grillschalen oder Grillkörbe aus Edelstahl, auch wiederverwendbare Grillspieße aus Edelstahl sind besonders beliebt für die Zubereitung von Gemüse, Garnelen oder Fleischspieße. Zudem machen die Grill-Accessoires aus Edelstahl auch optisch mehr her als schnöde Alufolie.

Grill- und Fleischthermometer

5. Zu häufiges Öffnen des Grilldeckels beim indirekten Grillen

Fast ferngesteuert begehen viele Griller einen großen Fauxpas: das häufige Öffnen des Deckels. „Kann man der Temperaturanzeige auf dem Grill tatsächlich vertrauen, da schau ich doch mal lieber kurz rein.“ Beim indirekten Grillen neigen einige dazu den Deckel einige Male zu öffnen, um den Garzustand zu prüfen. Das Problem ist ganz einfach, es entweicht dabei die wertvolle Hitze und der Garvorgang verzögert sich. Der Deckel sollte beim indirekten Grillen die überwiegende Zeit geschlossen bleiben. Greifen Sie auf die Nr. 3 der Must-haves zurück und verwenden Sie ein Grill- und Fleischthermometer. Mittlerweile können sie sogar mehr als eine Temperatur überwachen und senden via Funk die exakten Daten. Ein einfaches Hilfsmittel für perfekt gegartes Fleisch.

Grillen gehört für die Mehrheit zu einem richtigen Sommer dazu. Mittlerweile geht das auch zu jeder anderen Jahreszeit, dann wird eben drinnen gegessen.

Sie haben zwar einen hochwertigen Grill zu Hause, aber Ihr Balkonbelag ist brüchig und undicht? Für dieses Problem haben wir eine sichere Lösung: die zuverlässige Balkonsanierung mit ISOTEC-Flüssigkunststoff. Wenden Sie sich gerne an uns, wir machen Ihren Balkon fit für die Grillsaison.

Beliebte Artikel