Klimaplatte im Raum Luzern

Kondensationsfeuchte, verursacht durch Kochen, Duschen, unzureichende Wärmedämmung etc., kann Schimmelpilzwachstum entstehen lassen. Unsere ISOTEC-Klimaplatte von Abdichtungssysteme Leisi AG, ein intelligenter Baustoff, nimmt überschüssige Feuchte aus der Luft auf und verhindert so Kondensationsfeuchte. Damit wird dem Schimmelpilz die Existenzgrundlage entzogen.

Klimaregulierung und Schimmelprävention

Das Problem: Kondensation und Schimmelbefall

Kondensationsbedingte Feuchte entsteht u. a. bei zu geringer raumseitiger Wandoberflächentemperatur durch Wärmebrückeneffekte oder durch eine unzureichende Wärmedämmung. Kondensationsfeuchte im Alltag sind die typisch beschlagenen Fenster, Spiegel oder Fliesen, an denen kondensierte Feuchte hinunterläuft, z. B. im Bad nach der Dusche oder in der Küche beim Kochen. Ein fehlerhaftes Heiz- und Lüftungsverhalten führt zusätzlich zu einer erhöhten Raumluftfeuchte, durch die sich auf Dauer Feuchte- und Schimmelschäden bilden können.

Die ISOTEC-Klimaplatten sind Innendämmplatten aus Calciumsilikat und gehören zu unseren Innendämmsystemen. Eine Calciumsilikatplatte hat die besonderen Eigenschaften

  • diffusionsoffen
  • wärmedämmend und
  • kapillarleitfähig

zu sein.

Unverbindliche Schadensanalyse erhalten

Wo befindet sich der Schaden?

Mit der ISOTEC-Klimaplatte Schimmelbefall vorbeugen

Mit der Klimaplatte (Calciumsilikatplatte) beugen Sie kondensationsbedingter Feuchte vor und erhalten eine wärmegedämmte Wandoberfläche. Das Vorgehen bei der Klimaplatte sieht bei uns wie folgt aus:

Die richtige Vorbereitung für die Klimaplatte zur Schimmelvorbeugung

01 Vorbereiten

Zunächst befreien wir den Untergrund sorgfältig von Tapeten- und Farbresten. Wenn ein Schimmelpilzbefall vorliegt, beseitigen wir diesen objektabhängig und entsorgen ihn fachgerecht. Anschliessend führen wir vorbeugende Desinfektionsmassnahmen durch.

Anbringen der Klimaplatte zur Vorbeugung von Schimmel

02 Anbringen

Wir von Abdichtungssysteme Leisi AG bringen zunächst einen Spezialkleber auf, um die wärmedämmenden, hochdiffusionsoffenen und kapillar leitfähigen ISOTEC-Klimaplatten vollflächig mit dem Untergrund verkleben zu können.

Klimaplatte veredeln mit Spezialspachtel

03 Veredeln

Wir überarbeiten die Stossnähte bzw. die gesamte Fläche mit unserem Spezialspachtel. Das Ergebnis ist eine glatte und wärmegedämmte Wandfläche. Nach dem Austrocknen des Spezialspachtels kann ein Farbanstrich erfolgen. Dazu setzen wir z.B. eine diffusionsoffene, auf die Oberfläche der ISOTEC-Klimaplatte abgestimmte Spezialfarbe ein.

Videos zur ISOTEC-Klimaplatte und Kondensation

Wissenschaftlich geprüft - praktisch bestätigt

Unsere ISOTEC-Klimaplatten sind vom Deutschen Institut für Bautechnik allgemein bauaufsichtlich zugelassen. Durch theoretische Rechnungen und dem Einsatz in praktischen Tests wurde die bauphysikalische Wirksamkeit nachgewiesen.

Ihre Vorteile

Info
  • Vorbeugung von Kondensation und Schimmelpilzbefall
  • Umweltfreundlich, ökologischer Baustoff
  • Behagliches Raumklima durch klimaregulierende Wirkung
  • Wertsteigerung der Immobilie
  • Schnelle Nutzung als Wohnraum
  • Nicht brennbar

Kondensationsfeuchte in einem Einfamilienhaus

Sehen Sie hier auch Referenzen aus Luzern

Klimaplatte: Sicher, gesund, umweltfreundlich

Klimaplatte

Sand und Kalk sind natürliche Rohstoffe zur Herstellung unserer ISOTEC-Klimaplatte. Nach einem aufwendigen Herstellungsprozess besitzt die Klimaplatte eine hohe kapillare Saugleistung, ist wärmedämmend, nicht brennbar und schimmelpilzhemmend.

Details sind gelöst

Problematische Wärmebrücken, wie etwa Fensterlaibungen, Heizkörpernischen oder einbindende Querwände, bedürfen einer besonderen Beachtung. Für alle Bereiche haben wir Lösungen mit besonderen Plattenformaten und speziellen Formteilen erarbeitet.

Das macht unsere ISOTEC-Klimaplatte so besonders

Bei der ISOTEC-Klimaplatte handelt es sich um ein Gemisch aus Sand und Kalk (Siliziumdioxid und Calciumoxid).

  • Als fertiges Produkt ist die Calciumsilikatplatte in der Lage Feuchte vorübergehend aufzunehmen und nach und nach wieder in den Raum abzugeben, damit reguliert sie das Raumklima.
  • Besonders in den kälteren Wintermonaten diffundiert durch den erhöhten Temperaturunterschied zwischen der Wandaussen- und Wandinnenoberfläche, der Wasserdampf vom Rauminneren in die Calciumsilikatplatte. Der Wasserdampf fällt dort als Kondensat aus und wird kapillar gespeichert.
  • Wird ein temporärer Verdunstungsprozess gestartet, beispielsweise durch Lüften, wird das gespeicherte Kondensat an die Oberfläche der Klimaplatte geleitet und dampft dort ins Rauminnere wieder ab.
  • Die Kapillarität sorgt bei punktuell anfallendem Kondensat, wie es oft bei Wärmebrücken entsteht, für eine grossflächigere Verteilung des Kondensats und somit für eine grossflächigere Verdunstungsfläche.

Feuchteverteilung im Querschnitt der Calciumsilikatplatte

Feuchteverteilung im Querschnitt der Calciumsilikatplatte
Andreas Leisi

Andreas Leisi

Inhaber/Geschäftsführer

Noch Fragen?

Worauf ist bei unserer Klimaplatte zu achten:

Downloads

zur Klimaplatte